1996 schloss ich an der Universität Fribourg mein zweisprachiges (Deutsch / Französisch) Studium ab, mit einem Master of Law (lic. iur. utr.; magna cum laude), und 1998 erwarb ich das Anwaltspatent im Kanton Zürich. 2017 erwarb ich einen Doktortitel (Dr. iur.) an der Universität Luzern.

Vor Gründung meiner eigenen Kanzlei, Anfang 2016, war ich während insgesamt 20 Jahren in renommierten Unternehmen als externer Anwalt oder Unternehmensjurist tätig. Diese Zitate aus Arbeitszeugnissen illustrieren die langjährige praktische Ausbildung, die ich vor meiner Selbständigkeit durchlaufen durfte: 

Herr Haberbeck verfügt über ausgeprägte analytische Fähigkeiten und fundierte Rechtskenntnisse, die er im Rahmen seiner Lösungsfindung und Mandatsbearbeitung nutzbringend einzusetzen weiss. (Eversheds Sutherland, Zürich; März 2016)

Mit seinem hohen Anspruch an die Qualität seiner Arbeit war [Philipp H. Haberbeck]  [...] in der Lage, auch ausserordentlich komplexe Fälle, insbesondere komplexe internationale Transaktionen und Verfahren rechtlich zu analysieren und mit der notwendigen Hartnäckigkeit zu begleiten. (Clariden Leu, heute Credit Suisse, Zürich; Juli 2011)

[Philipp H. Haberbeck] zeichnet sich durch hohe juristische Fachkompetenz sowie eine sehr selbständige, genaue Arbeitsweise aus und ist in der Lage, auch komplexe Sachverhalte ausserordentlich schnell zu analysieren und effizient zu bearbeiten. (Bank Leu, heute Credit Suisse, Zürich; Dezember 2006)

Eine sehr gute Auffassungsgabe, ausgeprägte analytische Fähigkeiten, hervorragende juristische Kenntnisse, ausgeprägtes Pflichtbewusstsein, Kreativität, grosse Belastbarkeit, ausgezeichnete Umgangsformen sowie hervorragende Sprachkenntnisse besonders auch in Französisch, zeichnen [Philipp H. Haberbeck] aus. (Pestalozzi Rechtsanwälte, Zürich; Februar 2005)

Mr. Haberbeck exhibited an extraordinary ability to gather and synthesize a great deal of material about complex transactions, and to share his analyses and insights regarding those transactions both orally and in writing in a manner that was of enormous value to the others on the engagement teams. He was very focused, extremely conscientious, and efficient. (Curtis, Mallet-Prevost, Colt & Mosle, New York; Oktober 2003)